f Aktiv gegen Rechtsextremismus
🔍

Artikel 48 für Ausgabe 9/2010 der Kahlaer Nachrichten - Schloss Altenstein und die Altensteiner Höhle:

Schloss Altenstein und die Altensteiner Höhle sind ein Ortsteil des Kurortes Bad Liebenstein südlich des Rennsteiges.
Schloss Altenstein
Das Schloss, das von 1888 bis 1890 durch Herzog Georg von Meiningen erbaut wurde. liegt in einem 160 Hektar großen Landschaftspark.
Bereits im Jahre 774 wurde eine Felsenburg - die Neuenburg - urkundlich erwähnt.
Burgreste Altenstein
Bis zum Jahre 1492 sind das Kloster Fulda, aber auch Thüringer Landgrafen als Besitzer der Burganlage benannt. Danach erhielt der Kammerjunker Hans Hund von Wenkheim Schloss und Amt Altenstein als erbliches Mann-Lehen.
Am 4. Mai 1521 nahm Burghard II von Wenkheim Martin Luther in der Nähe „gefangen“ und brachte ihn zu dessen Sicherheit auf die Wartburg.
1554 wurde das nunmehr entstandene Schloss Altenstein geplündert und zerstört, danach wieder aufgebaut. Berüchtigt waren die Hexenprozesse zwischen 1628 und
1699 im Amt Altenstein.
1733 brannte das Schloss erneut bis auf die Grundmauern nieder. Die neuen Besitzer - die Herzöge von Sachsen-Meiningen - gestalteten nun den Landschaftspark im englischen Stil um und ließen ein einfaches Barockschloss errichten.
Schlosspark Altenstein - Landschaftspark im englischen Stil
Mit der Neugestaltung des Landschaftsgartens sind so berühmte Namen wie Hermann Fürst von Pückler Muskau und Peter Joseph Lenne´, aber auch Goethe verbunden.
Die landschaftlichen Gegebenheiten, wie Felsen, Höhlen und die Sichtachsen, auch auf das Werratal und die Rhönberge wurden wunderbar in die Parkanlage eingebunden. Teiche, ein künstlcher Wasserfall, Figuren (Bronzefigur Indolino), Ritterkapelle,
Ritterkapelle Altenstein

Teufelsbrücke mit Hängebrücke,
Hängebrücke Altenstein
Grotten und vieles mehr entstanden. Seine heutige Gestalt nahm das Schloss nach 1888 an. Georg II Herzog von Sachsen-Meiningen (der „Theaterherzog“) begann mit der Errichtung seiner Sommerresidenz auf dem Altenstein im Stil von Landhäusern der englischen Spätrenaissance des 16. Jahrhunderts.
Schloss Altenstein
Johannes Brahms weilte auf Einladung des Herzoghauses mehrmals auf dem Altenstein.
1920 entstand noch im Park das Grab von Bernhard III Herzog von Sachsen-Meiningen und seiner Ehefrau Prinzessin Victoria Elisabeth Augusta Charlotte von Preußen.
1942 wurde das gesamte Areal dem Land Thüringen verkauft. Im Krieg diente das Schloss als Lazarett, danach als Lehrlingswohnheim und Erholungsheim der Handwerkskammer.
Das Schloss brannte 1982 bis auf die Außenmauern völlig ab und wurde notdürftig gesichert. Seit 1995 ist es im Besitz der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und es soll noch in diesem Jahr mit der Innensanierung begonnen werden.
Unmittelbar unter dem Schlossberg befindet sich die im Jahre 1799 bei Straßenbauarbeiten entdeckte Altensteiner Höhle,
Altensteiner Höhle
eine der wenigen natürlichen Höhlen in Europa. Bis heute wurden etwa 2 km vermessen.
Entstanden ist die noch heute aktive Flusshöhle durch Karstverwitterung. Der Höhlenbach führt im Durchschnitt etwa 100 l Wasser pro Sekunde.
Altensteiner Höhle
Höhlenbärenknochen aus der frühen bis mittleren Weichsel-Kaltzeit (Alter etwa 40.000-100.000 Jahre) sowie eine jungsteinzeitliche Kette aus Muschelschalen beweisen eine frühe Besiedlung.
Die Höhle wurde im Sinne eines unterirdischen Landschaftsgartens gestaltet und genutzt und im Höhlensee veranstaltete man Kahnfahrten. Sie kann mit einer Führung besichtigt werden.
Die günstigste Anfahrt nach Bad Liebenstein ist über die A4 bis Waltershausen, von dort direkt weiter gut beschildert über den Rennsteig.

Heinz Arlitt
Heimatgesellschaft

Stadtverwaltung Kahla, Markt 10, 07768 Kahla ·
Telefon: +49 36424 77100 · E-Mail: stadt@kahla.de