f Aktiv gegen Rechtsextremismus
🔍

Artikel 34 für Ausgabe 9/2009 der Kahlaer Nachrichten - Naturschutzgebiet Riechheimer Berg:

Unweit der Stausees Hohenfelden liegt der zum Teil unter Naturschutz stehende Riechheimer Berg, ein besonders von den Erfurter Bürgern viel genutztes nur 10 km von der Landeshauptstadt entferntes Naherholungsgebiet. Schon von weitem sieht man als Wahrzeichen den auf 513 m Höhe über NN. stehenden Funk- und Fernsehumsetzer.
Turm auf dem Riechheimer Berg
Der zum Großteil bewaldete Berg ist die Wasserscheide zwischen Ilm und Unstrut und gehört zum Landkreis Weimarer Land. Die Hauptattraktion dieser Region ist im Frühjahr die Blüte des unter strengem Naturschutz stehenden Frühlings-Adonisröschens (lateinisch : Adonis).
Frühlings-Adonisröschengruppe (lateinisch : Adonis)
Die krautige Pflanze ist eine ausdauernde, unterirdische Rhizome bildende Rarität in der freien Natur.
Der Name entstand nach der griechischen Mythologie. So sollen die Adonisröschen aus den Tränen der Aphrodite um den sterbenden Adonis entstammen. An vielen Stellen des Berges sind die in unseren Breiten tiefgelben Blütengewächse seitlich der Wanderwege und der Zufahrtstraße von Riechheim zu bewundern.
Die Pflanze wächst auf dem Muschelkalkboden der Region, ist also offensichtlich Kalk liebend.
Adionisröschenblüte

Empfehlenswert ist der Anstieg auf den Riechheimer Berg vom Parkplatz zwischen Hohenfelden und Riechheim über den so genannten „ Wenig Steig“, der durch den Wald allmählich bergan führt. Beidseits dieses beschilderten Weges blühen jetzt u .a. die Himmelschlüssel, Veilchen und eine Fülle von mit ihrem Duft betörenden wilden Maiglöckchen. Unterwegs hat man von der im Jahre 1905 errichteten „Teufelskanzel“ eine wunderbare Aussicht auf Hohenfelden und seinen großen Stausee.
Blick auf Hohenfelden
Auf dem Bergplateau angekommen wird der Wanderer vom wie ein Bleistift in den Himmel ragenden Umsetzer und einem restaurierten Bismarckdenkmal begrüßt.
Bismarckdenkmal auf dem Riechheimer Berg
Von hier oben sind viele Ortschaften, die Thüringer-Wald-Kette und die Drei Gleichen zu erblicken.
Hinter dem Denkmal befindet sich eine beliebte und gute gastronomische Einrichtung.
Die Region ist am landschaftlich reizvollsten erreichbar über den Reinstädter Grund - Blankenhain - Tannroda - Kranichfeld - Hohenfelden. Die schnellste Route wäre die A4 über die Abfahrt Erfurt Ost.

Heinz Arlitt
Heimatgesellschaft

Stadtverwaltung Kahla, Markt 10, 07768 Kahla ·
Telefon: +49 36424 77100 · E-Mail: stadt@kahla.de