f Aktiv gegen Rechtsextremismus
🔍

Artikel 29 für Ausgabe 4/2009 der Kahlaer Nachrichten - Schloss und Park Ettersburg:

Westlich von Weimar auf dem Ettersberg liegt das Dorf Ettersburg mit seinem gleichnamigen Schloss.
Schloss Ettersburg
Bis vor wenigen Jahren sicherten es stählerne Anker, Gerüste und Fangmatten, um das geschichtsträchtige Bauwerk vor dem Verfall zu bewahren.
Das Schloss wurde ab1712, hervorgegangen aus einer früheren Klosteranlage, durch Herzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar als Jagdhaus erbaut und im gleichen Jahrhundert bereits schlossartig erweitert.
Schloss Ettersburg
Seine Glanzzeit hatten Schloss und Park ab 1776, als Herzogin Anna-Amalia hier ihre Sommerresidenz aufschlug. Ihr literarisch-musischer Kreis um u. a. Wieland, Goethe, Herder, Musäus und später auch Schiller traf sich hier regelmäßig.
Nach 1842 setzten dann der Großherzog Carl Alexander und Großherzogin Sophie der Niederlande diese Tradition fort. So zählten u. a. Andersen, Liszt, Hebbel und Geibel zu den Gästen.
In dieser Zeit entstand unter Beratung des großen Parkgestalters Fürst Pückler-Muskau ein neuer größerer Landschaftspark mit der großartigen Kulisse des so genannten Pücklerschlages am Ettersberg.
Schneise
Dies waren großräumige Schneisen mit weit schwingenden Wiesen und einigen Solitärbäumen, ein barockzeitlicher Stern.
Im Jahre 1918 übernahm das Land Thüringen das Schloss. Es wurde bis in die Kriegsjahre 1944 als Schule genutzt. Einer der bekanntesten Schüler war Wernher von Braun. Danach nutzten die Nazionalsozialisten mit einer Beschlagnahme das Schloss in Verbindung mit dem nahen KZ.
Nach dem Kriege diente das Schloss für Schulungszwecke und später als Altenheim. Danach verfiel der Gebäudekomplex bis 2006 zusehends. Zwischenzeitliche geringe Restaurierungsarbeiten reichten nicht aus.

Heute erstrahlen das Schloss, der angrenzende englische Garten und der Landschaftspark mit einer freigelegten Schneise wieder in alter Schönheit und können besichtigt werden.
Im Schloss gibt es eine gastronomische Einrichtung, die vor allem in der wärmeren Jahreszeit im Außenbereich viele Gäste anlockt. Die erneuerten Räume und Säle werden vor allem für Tagungen und Festveranstaltungen genutzt. Die Bauhaus-Akademie Weimar, ein Institut für Stadtumbau und eine Kulturwerkstatt sind seit 2008 die ersten Nutzer.
Wunderbar ist auch die erstmals um 1085 erwähnte heutige Schlosskirche saniert worden.
Kirchenaltar Ettersburg
Sie dient neben Gottesdiensten und Orgelkonzerten auch für kulturelle Veranstaltungen aller Art.
Schlosskirche
Ettersburg ist durch oder über die Umfahrungen von Weimar mit dem Auto gut erreichbar. Es sind im Ort am Rande des Parks ausreichend Parkplätze vorhanden.

Heinz Arlitt
Heimatgesellschaft

Stadtverwaltung Kahla, Markt 10, 07768 Kahla ·
Telefon: +49 36424 77100 · E-Mail: stadt@kahla.de